Pankreatitis Diät

Diät bei Darmentzündung
Diät bei Darmentzündung
Bild: pixabay.com / CC0 1.0

Es gibt in der Medizin heute keine spezielle Pankreatitis Diät mehr. Sondern es kommt vielmehr darauf an, welche Nahrungsmittel im Einzelfall von dem Patienten bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung vertragen werden und welche nicht. Allgemein ist jedoch ein leicht verdauliche Kost geeignet.

Pankreatitis Ursache und Symptomatik

Die Pankreatitis lässt sich generell in 2 Verlaufsformen die akute und die chronische unterteilen. Beide sind mit starken Schmerzen im Oberbauch verbunden. Bei der akuten treten Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und Fieber auf, während bei der chronischen neben Übelkeit und Erbrechen noch Fehlverdauung, Fettstuhl und eine Gewichtsabnahme die Folge sind. Die häufigste Ursache für eine akute Pankreatitis sind Gallensteine, aber auch Infektionen, Nebenschilddrüsenüberfunktion, erhöhte Blutfettwerte, Bauchverletzungen oder Medikamente können die Ursache sein. Die chronische Pankreatitis lässt in 15 % der Fälle keine Ursache erkennen. Ansonsten können Medikamente, Hyperalzämie (erhöhte Caliumwerte), Hyperlipidämie (hohe Cholesterinwerte oder Triglycerinwerte), chronische Niereninsuffizienz, genetische Faktoren, erhöhter Alkoholkonsum oder Tumore die Ursache sein.

Pankreatitis Diät

Da die Bauchspeicheldrüse im Gegensatz zum Darm kaum Enzyme produziert, gibt es keine spezielle Diät. Im allgemeinen wird eine leicht verdauliche Kost empfohlen. Die Fettzufuhr sollte pro Tag zwischen 50 bis 80 (100) g begrenzt sein. Die tägliche Nahrungsmenge sollte auf 5 bis 7 kleinere Mahlzeiten verteilt werden. Auf Vollkornprodukte und Rohkost sollte verzichtet werden, da die ballaststoffreiche Kost schwer verdaulich ist. Gemüse und Obst sollte vitaminschonend zubereitet werden, indem es gedämpft, gedünstet, kurz gebraten oder in Alufolie gegart wird. Fleisch ohne hohen sichtbaren Fettanteil darf von allen Tieren verzehrt werden. Bei Fischen sollten fettarme Arten wie Forelle, Zander, Hecht, Seelachs, Scholle, Kabeljau, Krabben usw. bevorzugt werden. Eier sind hart gekocht schwerer verträglich als weichgekocht, als Rühr- oder Spiegelei. Fettarme Milchprodukte wie Magerquark usw. sind vorzuziehen. Käse sollte maximal 45 % Fett i. d. T. enthalten. Kartoffeln können in Form von Pellkartoffeln oder Klößen leichter verdaut werden. Vorsicht ist auch bei Hülsenfrüchten und Kohlarten geboten. Ob Knoblauch vertragen wird, muss man für sich selbst ausprobieren. Eventuell müssen bei einer sehr schlechten Fettverdauung die Vitamine A, D, E und K von ihrem Arzt gespritzt werden.

AWS Access Key ID: AKIAI3OTNOCDD3YDCT6Q. You are submitting requests too quickly. Please retry your requests at a slower rate.

Was sie bei der Pankreatitis Diät meiden sollten!

Alkohol hat einen direkten giftigen und schädigenden Einfluss auf die Bauchspeicheldrüse und sollte auf jeden Fall gemieden werden. Besonders bei chronischen oder alkoholinduzierten Formen der Pankreatitis sollten sie abstinent bleiben. Andere Genussmittel (-gifte) wie Kaffee oder Nikotin haben keinen direkten Einfluss auf die Pankreatitis Diät, tragen aber auch nicht zu einem gesunden Leben bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte fehlende Ziffer eingeben (Spamschutz) * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.